Ausstellung

In den drei Räumen im Obergeschoss des Hauses werden jährlich sechs Sonderausstellungen aus verschiedenen Genres der zeitgenössischen Kunst präsentiert. Dabei werden vor allem Werke regional ansässiger Künstler oder von Künstlern mit eindeutigem Bezug zur Stadt Zwickau ausgestellt.
Zudem gibt die Galerie im sogenannten Kabinett verstärkt jungen Künstlern und Künstlerinnen die Möglichkeit ihre Werke vorzustellen.

Abstrakter Surrealismus. Andreas Thieme

23.09. bis 02.12.2018

Sein inneres Weltverhältnis mit bildnerischen Mitteln in hoher Komplexität in einer eigenen Bildwelt sichtbar zu machen, bildet für Andreas Thieme den Inhalt seiner künstlerischen Arbeit.

Seine ersten Werke waren noch „traditionell“, angelehnt an die lesbare und vertraute Vokabel „Natur und Mensch“. Doch persönliche Erfahrungen und gesellschaftliche Verwerfungen führten zu inneren Wandlungs- und Reibungsprozessen. Der so entstandene Spannungsbogen löste sich in innerer Befreiung sowie großer Produktivität und erzwang andere Bildformen, die mit naturnahen Mitteln nicht zu erreichen waren.

Seither entsteht jedes Bild originär und spontan durch den laufenden Malprozess. Während des Malens kristallisiert sich die Bildidee heraus und wird so lange verfolgt, bis sich das Bild mit der Empfindungswelt des Künstlers deckt. In das Entstehende fließt ein, was das künstlerisch Spezifische ausmacht: die gesamte Erfahrungswelt, alles Erlebte, Gedachte, Empfundene, Form, Farbe, Rhythmus und andere bildnerische Gestaltungsmittel.

In der Galerie am Domhof zeigt Andreas Thieme rund dreißig Bilder kleinerer (ca. 70 × 50 cm) bis größerer Formate (ca. 170 × 120 cm), die etwa seit dem Jahr 2000 bis jetzt entstanden sind. Hinzu kommt eine Fotostrecke des Fotografen Matthias Lüttig, die unter anderem Impressionen aus dem Atelier des Künstlers zeigt.