Claqueure willkommen!

TASSO

04.02. bis 08.04.2018

Das entscheidende Prinzip der künstlerischen Freiheit ist zugleich TASSOs Markenzeichen: mit der kontinuierlichen und disziplinierten Entwicklung seiner eigenen Handschrift und Entwicklung neuer Ausdrucksformen lässt sich der Künstler nicht auf einen einzigen Stil oder Thema festlegen. Sein Sujet ist unangepasst und oftmals revolutionär.

TASSOs persönliche Auseinandersetzung mit global-gesellschaftlichen Prozessen und politischem Zeitgeschehen gepaart mit der Vorliebe für Ironie und das Unerwartete zwingen den Betrachter in einen Dialog mit den Kunstwerken des Meisters. Über subtile Hinweise, doch nicht selten auch „voll auf die Fresse“ vermitteln seine Motive zeitkritische Botschaften.

So entstehen narrative Positionen aus Landschaften, Popart und surrealer Poesie. Trotz kunsthistorischer Bezüge bleibt TASSO immer temporär, die Einflüsse der Street Art, die er spürbar zu verdrängen sucht, brechen sich immer wieder Bahn.